So bauen Sie sich ein eigenes Netzwerk auf – aller Anfang ist schwer?

Der Nutzen eines beruflichen Netzwerks sollte uns bewusst sein. Vor allem ein großes und gut funktionierendes Netzwerk von Kontakten kann in den unterschiedlichsten Situationen von Vorteil sein: Sei es um Informationen zu erhalten, Tipps zu bekommen, Erfahrungen auszutauschen oder sich gegenseitig mit Rat und Tat zu unterstützen.

Kurz gesagt kann und soll Ihr Netzwerk zu Ihrem beruflichen Erfolg beitragen. Bis Sie davon profitieren können, müssen Sie aber erst einmal ein Netzwerk aufbauen – und genau das ist für viele eine große Herausforderung. Wie soll ich anfangen? Wie schaffe ich es, ein Netzwerk aufzubauen? Viele Fragen und große Ziele, doch wenn Sie ein Netzwerk aufbauen wollen, ist es am besten, wenn Sie erst einmal „kleine Brötchen“ backen.

„Dein Netzwerk gibt Dir eine bessere Sichtweise – nicht Deine Brille!“

nach Ronald Burt

Netzwerk aufbauen: Beginnen Sie mit den richtigen Personen

So beeindruckend ein großes berufliches Netzwerk auch ist: Den Anfang machen immer die ersten Kontakte. Sie umgeben sich nicht gleich mit 100 und mehr Personen und verfügen nach kurzer Zeit über ein umfangreiches Netzwerk von Kontakten. Ein Netzwerk entwickelt sich langsam und Stück für Stück im Laufe eines Berufslebens. Außerdem gilt eine wichtige Grundregel, wenn Sie ein Netzwerk aufbauen wollen: Qualität vor Quantität. Oder um es ein wenig deutlicher zu formulieren: Selbst das größte Netzwerk ist für Sie nahezu nutzlos, wenn es nicht die richtigen Kontakte enthält.

Auch deshalb sind die ersten Kontakte für den Netzwerkaufbau besonders wichtig. Sie können den Grundstein für das weitere Wachstum legen. Dabei gibt es jedoch ein großes Missverständnis, wenn es um die Definition der richtigen Personen geht. Vorgesetzte, Manager, wichtige Menschen mit Verantwortung – viele glauben, dass diese besonders wichtig für ein Netzwerk seien. So allgemein lässt sich das aber gar nicht sagen.

„Sei DU selbst. Andere gibt es schon.“

nach Oscar Wilde

Gerade wenn Sie Ihr Netzwerk aufbauen wollen, ist es meist besser, sich im ersten Schritt mit Menschen zu umgeben, die vergleichbare, ähnliche Ziele haben wie Sie selbst. So können Sie sich gegenseitig unterstützen, verstehen den Standpunkt des Anderen besser und können gemeinsam etwas aufbauen und erreichen.

Kontakte in höhere Positionen sind dann der zweite Schritt, weil diese Personen bereits dort angekommen sind, wo Sie noch hinkommen wollen. Diese Kontakte können als Vorbilder oder Mentoren fungieren und Sie können von deren Erfahrungen lernen.

Untenstehend habe ich einige Tipps und Ideen zusammengestellt, die dabei helfen können, ein Netzwerk aufzubauen, aber auch um ein Netzwerk langfristig auszubauen und zu pflegen:

WAS IST IHR ZIEL

Wenn Sie ein Netzwerk aufbauen, können Sie damit unterschiedliche Ziele verfolgen. Wollen Sie sich einfach nur mit Gleichgesinnten vernetzen? Sind Sie auf der Suche nach aktiver Unterstützung oder Austausch? Wollen Sie vielleicht mit dem Netzwerk etwas größeres auf die Beine stellen und eine Community gründen?

Bevor Sie ein Netzwerk aufbauen, sollten Sie sich klar machen, warum Sie dies überhaupt wollen. Das wird Ihnen auch dabei helfen, passende Personen zu finden, die sich in Ihr Netzwerk einfügen.

GEHEN SIE AUF NETZWERK-EVENTS

Eine der besten Möglichkeiten, um Ihr Netzwerk aufzubauen, sind die vielen Events, die genau darauf ausgerichtet sind. Hier kommen Sie in Kontakt, treffen Menschen aus Ihrer und auch anderen Branchen und können gerade am Anfang die ersten wichtigen Schritte zum eigenen Netzwerk machen.

Der große Vorteil: Auf Netzwerk-Events ist es besonders einfach, da alle dasselbe Ziel verfolgen und Kontakte knüpfen wollen. Selbst wenn es Ihnen schwer fällt, ins Gespräch zu kommen, besteht die gute Chance, dass jemand anderes sich an Sie wendet.

VERNETZEN SIE IHR NETZWERK

Sie selbst sind ein wichtiger Knotenpunkt, doch ein wirkliches Netzwerk entsteht erst und nur dann, wenn Sie Ihre einzelnen Kontakte auch untereinander vernetzen.

Organisieren Sie gemeinsame Treffen, stellen Sie die Beteiligten einander vor oder empfehlen Sie Ihre Kontakte untereinander weiter. So bauen Sie Ihr Netzwerk nicht nur auf, sondern lassen es immer weiter wachsen.

ERWEISEN SIE SICH ALS HILFREICH UND NÜTZLICH

Wenn Sie ein Netzwerk aufbauen, können Sie davon profitieren. Damit sollten Sie jedoch nicht gleich beginnen. Wer nur den eigenen Nutzen im Sinn hat, wirkt eher anstrengend und nervig. Bauen Sie Ihr Netzwerk deshalb anders herum auf, indem Sie anderen helfen.

Bieten Sie einen Gefallen an, helfen Sie bei einem Problem oder liefern Sie eine gute Idee – wenn Sie hilfreich, unterstützend und am Anfang uneigennützig sind, wird man sich definitiv an Sie erinnern und es fällt im Anschluss leichter, das Netzwerk aufzubauen.

VERTIEFEN SIE DEN KONTAKT

Darüber sollten wir unbedingt nochmal weiter reden… Viele Gespräche enden so und werden nie weitergeführt. Sie treffen einen neuen Kontakt, tauschen vielleicht sogar die E-Mail und Telefonnummer aus, doch um ein Netzwerk zu erweitern, braucht es mehr als einen flüchtigen Kontakt und ein kurzes Gespräch.

Lassen Sie Ihren Worten deshalb Taten folgen und vertiefen Sie den Kontakt. Schreiben Sie eine kurze Mail und fragen Sie nach, ob Ihr Gesprächspartner in nächster Zeit vielleicht auf einer weiteren Konferenz ist, auf der man sich noch einmal treffen könnte, um das interessante Gespräch fortzuführen.

Zum Thema Digitales Netzwerken erscheint in der Novemberausgabe des Harvard Businessmanager ein lesenswerter Artikel.